16. und 17. Mai 2020 – Wochenende

  • von

Der Samstag begann damit, dass Manfred mich um vier Uhr morgens weckte und Futter forderte, dabei war sein Napf noch voll. Als ich wieder ins Bett ging, starrte er gierig einem an der Wand entlanghuschenden Gecko hinterher. Ein paar Stunden später kam ich wieder in die Küche und fand allerhand heruntergefallene Dosen auf dem Boden (was halt so auf dem Küchenschränkchen steht), dazu die Überreste eines Geckos. Keine Ahnung, ob es derselbe war. Manfred schlief, das Fell voller Spinnweben. Eins braucht nicht viel Fantasie, um sich vorzustellen, was hier los war. Gut, dass wir momentan immer eine Sprühflasche mit hochprozentigem Alkohol im Haus haben, so konnte ich den Fundort des unglücklichen Reptils desinfizieren.

Frühstück, dann Computerzeit.

Nina war die letzten Tage besonders anhänglich und forderte vehement Kuschelzeit ein. Das funktioniert so, dass ich mich im Schneidersitz auf den Boden setze und sie krabbelt dann auf meinen Schoß. Das sieht ungefähr so aus:

Inzwischen gurrte sie verdächtig, wann immer Manfred in ihre Nähe kam und schien ständig an ihm zu kleben, was ihr einige Ohrfeigen einbrachte. Abends dann krähte sie laut und damit war klar: Nina ist rollig*. Das wäre das erste Mal seit November 2019, ja, ich schreibe mir sowas auf. Bei diesem Rhythmus darf es gern bleiben. Nun denn, da kommen laute Tage auf uns alle zu.

Sonntag hatte ich frei und wir fuhren nach dem Frühstück einkaufen. Erst Eier holen, Bio-Eier sogar. Den Kontakt habe ich über das Gesichtsbuch aufgetan, der Preis für ein Kilo liegt mit 25.000 IDR etwas über dem, was wir in einem normalen Geschäft bezahlen würden, aber dafür sind die Eier plastikfrei verpackt und die Qualität ist super. Sie sind so frisch, dass sie manchmal in der Pfanne explodieren.

Nach dem Einkaufsbummel war Freizeit. Der Mann bastelte an seinem Bluetoothradio, ich baute die Nähmaschine auf, um endlich meinen Kissenbezug fertigzunähen. Danach war ich kaputt, aber sehr stolz auf dieses rote, etwas krumme Rechteck, in das tatsächlich ein Kissen passt.

Zum Abendbrot gab es Spaghetti, dann fuhren wir zur Schwiegermutter, um ihr eine Dose Kekse zu bringen. Sie war dann im Haus einer anderen Verwandten, wo sich viele Frauen zum Backen versammelt hatten. Ich dachte eigentlich, wir würden gleich wieder nach Hause fahren, aber der Mann ließ sich nieder, nahm die Maske ab und schien die Pandemie vergessen zu haben. Abstand wurde auch nicht gehalten. Ich fühlte mich ein bisschen überrumpelt und vergaß ganz das Händewaschen, das fiel mir erst später ein. Jedenfalls musste ich ihm erst deutlich sagen, dass mir das zu viele Menschen sind und ich nicht bleiben will. Allein deshalb, weil der Großteil schon etwas älter ist. Ich hatte in den letzten Tagen morgens ein bisschen Halsschmerzen gehabt und wollte unbedingt jeden unnötigen Kontakt vermeiden. Er ist da nachlässig geworden, fährt hier zur Werkstatt und da zum Vapeshop, das macht mir Sorgen. Ja, die Fallzahlen hier vor Ort sind niedrig, aber ich traue der Statistik nicht. Zum Beispiel werden viele von diesen Schnelltests gemacht und wenn die positiv ausfallen, heißt das nicht positiv, sondern reaktiv und wird anscheinend nicht mitgezählt. Abends hatte ich dann einen von PMS verstärkten Tiefpunkt, als mir bewusst wurde, dass ich keine Ahnung habe, wann ich das nächste Mal meine Familie wiedersehen kann und mich sehr weit weg von meinem Herkunftsort fühlte. Ja, das ist Jammern auf hohem Niveau, ich weiß. Gegen die Hilflosigkeit halfen die Nähmaschine und mehrere Folgen Harry Potter and the Sacred Text.

*Nina ist kastriert, aber scheinbar wurde etwas Gewebe übersehen, das weiterhin Hormone produziert. In Deutschland könnte das wohl operiert werden, hier wird das selbst in der großen Tierklinik nicht gemacht. Die Behandlungsempfehlungen mehrerer Tierärzt*innen reichten von Baden bis zu Tabletten, von denen Nina beinah 24 Stunden lang schlief. Eine Hormonspritze half einige Zeit, aber ist auch keine Dauerlösung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.