16. April 2020 – Etwas besser

  • von

Manfred weckte mich, ich reichte Essen und blieb gleich wach, um Yoga zu machen. Denn ein Tag, der mit Yoga beginnt, fühlt sich meistens etwas besser an. Eine gute Entscheidung.

Zum Frühstück gab es Porridge und Ei und Obst (Avocado, Sternfrucht). Der Mann hat eine neue Eierquelle aufgetan und das Spiegelei war wirklich sehr gut.

Dann Computerzeit, während der Mann Gemüse einkaufen fuhr. Meine liebste Arbeitsmusik momentan ist der Soundtrack der Harry-Potter-Filme. Sehr beruhigend irgendwie.

Nach dem Abendessen (Spaghetti und Fertigtomatensoße, dazu frittiertes Tempeh) schnitt ich aus einem alten Kissenbezug Stoff für eine neue Maske zu, diesmal in Entenschnabelform. Der Mann mag es nämlich nicht, wenn der Stoff sein Gesicht berührt und vielleicht sagt ihm diese Version ja eher zu. Allerdings ist der Stoff durch lange Benutzung recht weich und dadurch möglicherweise zu labbrig. Zum Nähen hatte ich dann aber nicht mehr genug Energie.

Wir guckten dann noch einen Film, nämlich den neuesten Dolittle. So richtig doll war der nicht. Ich fand alle Figuren eher so meh und wenn sämtliche Witze entweder das Aussehen anderer Menschen oder Fäkalien zum Inhalt haben, hat ein Film bei mir eh verloren.

Dann Dusche und Bett. Ich höre jetzt übrigend „The Diamond Age“ von Neil Stephenson und das ist ziemlich spannend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.