23. April 2020 – Morgens Sonne, abends Sturm

  • von

Der Tag begann mit einem Manfred, der sich an meinen Bauch kuschelte und dort einschlief. Vielleicht wusste er ja, dass der wehtat und dass Schnurren hilft. Danke Manfred. Allerdings war es wie gestern schon morgens sehr warm, sodass ich die Kuschelei nicht allzu lange aushielt. Es war einfach zu heiß und ich stand auf. Beim Frühstückmachen konnte ich gleich noch neue Brause verkosten, die Hefen waren über Nacht sehr aktiv gewesen und beide Flaschen waren ordentlich prall.

Beim Frühstücken juckte es mich plötzlich überall. Schnell war der Grund gefunden: Ich saß in der Straße sehr kleiner Ameisen. Also sperrten wir nach dem Essen die Katzen ein und der Mann sprühte den Boden mit Insektenmittel ein. Das ist halt leider manchmal nötig, aber wir verwenden es wirklich selten. Nach einer halben Stunde wischte ich die behandelte Fläche dann mit dem Mop, weil Nina dort häufig schläft und Insektengift ist wirklich sehr gefährlich für Katzen. In der Zwischenzeit legte ich die Kissen in die Sonne, dort werden sie schnell richtig heiß und sind abends ganz fluffig.

Dann war Computerzeit, ich tippte vor mich hin, wenn auch nicht ganz so motiviert wie gestern. Zwischendurch gab es einen Eiskaffee, aber auch dessen Wirkung war heute nicht ganz so anregend. Dafür verspannte sich meine Schulter, sehr nervig (aber das lag sicher nicht am Kaffee).

Zum Abendessen gabs erneut Magelangan. Nach einer Verdauungspause und dem Abwasch machte ich Yoga, um den Rücken zu mobilisieren. Das half ein bisschen. Draußen grummelte schon der Donner, aber erst als ich duschen gehen wollte, brach ein Gewitter mit heftigem Sturm los. Das wartete ich trotz Müdigkeit ab, sicher ist sicher und uns ist schon mal im Wind ein Stück vom Badezimmerdach weggeflogen, das muss ja nun nicht gerade dann passieren, wenn eins duscht. Ich überbrückte die Wartezeit, indem ich den vor mir auf dem Tisch schlafenden Manfred kämmte, sicher eine halbe Stunde lang. Er genoss das sehr. Irgendwann beruhigte sich das Wetter dann und ich konnte mich endlich bettfertig machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.